Versailler Vertrag definition kurz

Im Juni 1919 erklärten die Alliierten, dass der Krieg wieder aufgenommen würde, wenn die deutsche Regierung den Vertrag, dem sie untereinander zugestimmt hatten, nicht unterschreibt. Die Regierung unter Philipp Scheidemann konnte sich nicht auf einen gemeinsamen Standpunkt einigen, und Scheidemann selbst trat zurück, anstatt sich bereit zu erklären, den Vertrag zu unterzeichnen. Gustav Bauer, der Chef der neuen Regierung, schickte ein Telegramm, in dem er seine Absicht bekundete, den Vertrag zu unterzeichnen, wenn bestimmte Artikel zurückgezogen würden, darunter die Artikel 227, 230 und 231. [nb 1] Daraufhin stellten die Alliierten ein Ultimatum, wonach Deutschland den Vertrag akzeptieren oder innerhalb von 24 Stunden mit einem Einmarsch der Alliierten über den Rhein rechnen müsse. Am 23. Juni kapitulierte Bauer und schickte ein zweites Telegramm mit der Bestätigung, dass eine deutsche Delegation in Kürze eintreffen würde, um den Vertrag zu unterzeichnen. [59] Am 28. Juni 1919, dem fünften Jahrestag der Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand (der unmittelbare Anstoß für den Krieg), wurde der Friedensvertrag unterzeichnet. [2] Der Vertrag hatte Klauseln, die von Kriegsverbrechen, dem Verbot der Verschmelzung der Republik Deutschland mit Deutschland ohne Zustimmung des Völkerbundes, der Freiheit der Schifffahrt auf großen europäischen Flüssen bis hin zur Rückgabe eines Korans an den König von Hedjaz reichten. [60] [61] [62] [63] Der Widerstand des Senats gegen den Versailler Vertrag zitierte Artikel 10 des Vertrags, der sich mit der kollektiven Sicherheit und dem Völkerbund befasste. Dieser Artikel, argumentierten die Gegner, übergab die Kriegsmächte der US-Regierung an den Rat der Liga.

Der Widerstand kam aus zwei Gruppen: den “Irreconcilables”, die sich unter keinen Umständen weigerten, dem Völkerbund beizutreten, und “Reservierungen”, angeführt vom Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des Senats, Henry Cabot Lodge, die bereit waren, den Vertrag mit Änderungen zu ratifizieren. Während Lodge bei seinem Versuch, Änderungen am Vertrag zu verabschieden, im September abgelehnt wurde, schaffte er es, ihm im November 14 “Reservierungen” beizufügen. In einer Schlussabstimmung am 19. März 1920 blieb der Versailler Vertrag mit sieben Stimmen nicht ratifiziert. Daraufhin unterzeichnete die US-Regierung den Vertrag von Berlin am 25. August 1921. Es handelte sich um einen separaten Friedensvertrag mit Deutschland, der vorsah, dass die Vereinigten Staaten alle “Rechte, Privilegien, Entschädigungen, Wiedergutmachungen, Reparationen oder Vorteile” genießen würden, die ihm durch den Versailler Vertrag gewährt wurden, wobei jede Erwähnung des Völkerbundes, dem die Vereinigten Staaten nie beigetreten waren, ausließ. Japans Industrialisierung und sinkende Sterblichkeitsraten verursachten ein Problem der Überbevölkerung. Nach dem chinesischen Ausschlussgesetz von 1882, das chinesischen Arbeitern die Einwanderung nach Amerika untersagte, brachten Auftragnehmer an der Westküste japanische Migranten herüber, um ihren Bedarf an preiswerten Arbeitskräften zu decken.

Um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten, sollten das Rheinland und die Brückenköpfe östlich des Rheins 15 Jahre lang von alliierten Truppen besetzt werden. [104] Hätte Deutschland keine Aggression begangen, würde ein inszenierter Rückzug stattfinden; Nach fünf Jahren würden der Kölner Brückenkopf und das Gebiet nördlich einer Strecke entlang des Ruhrgebiets evakuiert. Nach zehn Jahren würden der Brückenkopf bei Koblenz und die Gebiete im Norden evakuiert und nach fünfzehn Jahren die verbliebenen alliierten Truppen abgezogen. [105] Sollte Deutschland die vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllen, würden die Brückenköpfe sofort wieder besetzt. [106] “Und so kommen wir zum Zweiten Weltkrieg im pazifischen Theater, das als Rassenkrieg sehr viel geführt wird”, sagt Suh. “Ein Großteil der Propaganda auf beiden Seiten, sowohl in den USA als auch in Japan, betont den Rassenunterschied sowie die Rassenhierarchie, und ein Großteil des Krieges im pazifischen Theater ist sehr brutal.” Am 7. Dezember 1941 berichtete das Honolulu Star-Bulletin über die japanischen Bombardierung von Pearl Harbor, Hawaii, innerhalb weniger Stunden nach dem Angriff.